20. Mai 2020

Die Bedeutung der Strategie in der Business Excellence

Strategie als Dreh- und Angelpunkt

Ohne einer aussagekräftigen Strategie, die sämtliche der jeweils wesentlichen Strategiedimensionen adressiert, können Organisationen keinen hohen Grad an Unternehmensqualität/Business Excellence entwickeln. In meinen vielzähligen Assessments und Beratungen zum Thema Business Excellence hat sich die zentrale Rolle einer aussagekräftigen Strategie in Verbindung mit hoher Unternehmensqualität ausnahmslos bestätigt.

Im vorliegenden Blogartikel gehe ich der Frage nach, welche Bedeutung dem Thema „Strategie“ im EFQM Modell 2020 zukommt. Hierbei konzentriere ich mich auf die aus meiner Sicht im Strategiekontext wesentlichsten Kriterien des EFQM Modells (wohlwissend, dass sich für jedes einzelne der Kriterien und Teilkriterien eine klare Verbindung hin zum Thema Strategie darstellen ließe).

Die dreigeteilte Struktur des EFQM Modell 2020 – Ausrichtung, Realisierung und Ergebnisse – bezeichne ich in meinen Ausführungen als „Die drei Dimensionen von Business Excellence“.

 

Die zentrale Bedeutung der Strategie im EFQM Modell 2020

In der EFQM Modellbroschüre offenbart sich bereits auf den ersten Seiten die zentrale Bedeutung der Strategie für die Entwicklung von Business Excellence in/durch Organisationen. Die Verknüpfung von Zweck, Vision und Strategie und darauf basierend die Schaffung nachhaltigen Nutzens für die wichtigen Interessengruppen bei gleichzeitiger Erzielung herausragender Ergebnisse wird dort als „Roter Faden durch das EFQM Modell“ präsentiert.

Im Glossar der Modellbroschüre wird der Begriff der Strategie als „Plan auf hoher Ebene für das Vorgehen zur Erreichung der Vision der Organisation“ interpretiert. Es wird angeführt, dass eine Strategie aus zeitlich gestaffelten Aktivitäten besteht, mit denen Ziele verfolgt werden, die nach der sorgfältigen Analyse des Ecosystems einer Organisation aufgestellt wurden. Die Umsetzung dieser Aktivitäten erfolgt laut Begriffsdefinition in der Absicht, die Organisation von da, wo sie jetzt ist, dorthin zu bewegen, wo sie sein möchte.

Aus den Ausführungen zum „Roten Faden durch das EFQM Modell“ sowie aus der im Glossar vorliegenden Begriffsdefinition lässt sich in mehrfacher Hinsicht eine zentrale Bedeutung von Strategie im EFQM Modell ableiten:

  • Strategie als Quintessenz aller Überlegungen zur Ausrichtung einer Organisation.
  • Strategie als Richtungsweiser für sämtliche Aktivitäten zur Realisierung auf operativer Ebene.
  • Strategie als Bindemittel zwischen sämtlichen Dimensionen und Kriterien von Business Excellence.
  • Strategie als Erfolgsmaßstab einer Organisation auf strategischer Ebene.

Die Strategie als Quintessenz aller Überlegungen zur Ausrichtung einer Organisation

Im EFQM-Modell wird der Strategie gemeinsam mit dem Zweck und der Vision einer Organisation ein eigenes Kriterium gewidmet (Kriterium 1). In den Ausführungen zum Kriterium 1 in der Modellbroschüre werden die für Business Excellence wesentlichen Beziehungen zwischen der Strategie, dem Ecosystem, den wichtigen Interessengruppen der Organisation, den Fähigkeiten der Organisation sowie dem Zweck und der Vision der Organisation sichtbar.

Es lässt sich klar erkennen, dass die Strategie an sich die Quintessenz aller Schlussfolgerungen aus den Analysen zum Ecosystem, zu den Interessengruppen und zu den eigenen Fähigkeiten der Organisation darstellt. Auch wird ersichtlich, dass es im Zusammenhang mit Business Excellence wesentlich ist, die Strategie im Sinne von und im Gleichklang mit dem Zweck und der Vision der Organisation zu präzisieren. Je besser dies gelingt, umso besser ist die Grundlage dafür geschaffen, eine Organisation „von da, wo sie jetzt ist, dorthin zu bewegen, wo sie sein möchte“.

 

Die Strategie als Richtungsweiser

Die im Gleichklang mit dem Zweck und der Vision der Organisation festgelegte Strategie gibt lediglich eine generelle Richtung für die Ausgestaltung der EFQM Modellkriterien zur Excellence-Dimension „Realisierung“ vor. Erst durch die Ableitung strategischer Ziele und messbarer Zielvorgaben wird die Strategie zu einem wirkungsvollen Richtungsweiser für die Planung und Steuerung sämtlicher Realisierungsaktivitäten einer Organisation. Die strategischen Zielvorgaben dienen dabei als Ausgangspunkt für die Ableitung der operativen Ziele.

Auf die Notwendigkeit der Ableitung konkreter Ziele und Zielvorgaben aus der Strategie wird in der Modellbroschüre insbesondere im Teilkriterium 1.4 (Strategie entwickeln) sowie in der Definition des Strategiebegriffs (Glossareintrag) hingewiesen.

 

Die Strategie als Bindemittel und Erfolgsmaßstab

Mit der in Teilkriterium 1.5 des EFQM Modells adressierten Entwicklung und Implementierung einer entsprechenden Governance-Struktur sowie eines entsprechenden Steuerungssystems (zur Übertragung von Verantwortung und zur Steuerung von Leistungsfähigkeit und Transformation) wird der Grundstein für eine erfolgreiche Strategierealisierung gelegt. Governance-Struktur und Steuerungssystem bilden dabei das Grundgerüst dafür, dass die Strategie einer Organisation samt der strategischen Ziele und Zielvorgaben zum Bindemittel zwischen sämtlichen Dimensionen von Business Excellence und in Folge zwischen sämtlichen Kriterien des EFQM Modells werden kann.

Das letzte Bindeglied in diesem Zusammenhang stellt der Abgleich zwischen dem, was eine Organisation in den Excellence-Dimensionen der Ausrichtung und der Realisierung beschrieben hat und dem, was die Organisation tatsächlich erreicht hat, dar. Auf strategischer Ebene liegt diesem Soll-Ist-Vergleich die jeweilige Strategie als absoluter Erfolgsmaßstab zugrunde.

 

FAZIT

Die Bedeutung der Strategie im Kontext von Business Excellence spiegelt sich im aktuellen EFQM Modell (2020) noch vielschichtiger und tiefgreifender als bereits im EFQM Modell 2013 wider. Dies gründet meiner Ansicht nach darauf, dass dem Modell 2020 eine „Ecosystem-Denke“ zugrunde liegt, dass dem Thema Nachhaltigkeit (ökonomisch, ökologisch und sozial) in Verbindung mit der Wertschöpfung zentrale Bedeutung beigemessen wird und dass das Modell 2020 eine gleichzeitige Konzentration auf die Leistungsfähigkeit einer Organisation im Tagesgeschäft sowie auf deren Transformation in die Zukunft vorsieht.

Zum Autor

Team Netzwerkpartner

Dr. Werner Schachner

Netzwerkpartner, Produktexperte Business Excellence / Unternehmensqualität (EFQM), Trainer, Lead Assessor

Weitere News & Events

Immer topaktuell informiert

03. Aug 2022

Der beste Moment für ein Assessment – Teil 2

Faktor Reifegrad

Mehr erfahren
20. Jul 2022

Der beste Moment für ein Assessment – Teil 1

Faktor Zeit

Mehr erfahren
06. Jul 2022

Kategoriesiegerinnen 2022

Warum wurden sie ausgezeichnet?

Mehr erfahren
29. Jun 2022

Staatspreis für FH Campus Wien

Warum wurde sie ausgezeichnet?

Mehr erfahren
23. Jun 2022

FH Campus Wien gewinnt den Staats­preis Unternehmens­qualität 2022

Ganzheitliche Spitzenleistung

Mehr erfahren
15. Jun 2022

Synergien zwischen Audits und Assessments (Teil 2)

Kombinationen von Audits und Assessments

Mehr erfahren
08. Jun 2022

Synergien zwischen Audits und Assessments (Teil 1)

Von Äpfeln und Birnen

Mehr erfahren
01. Jun 2022

Erfolgreiches Management braucht System

EFQM als Rahmenmodell

Mehr erfahren
25. Mai 2022

Mit Excellence nachhaltig Sinn stiften und begeistern

Winners‘ Conference und Verleihung Staatspreis 2022

Mehr erfahren
17. Mai 2022

Staatspreis Unternehmens­qualität 2022: Die Finalist­*innen stehen fest

Mit Excellence nachhaltig Sinn stiften und begeistern

Mehr erfahren
11. Mai 2022

Blinde Flecken vermeiden – gut entscheiden

Feedback von Interessengruppen ernst- und wahrnehmen

Mehr erfahren
04. Mai 2022

Gütesiegel und EFQM

Alles gleich, oder doch Unterschiede?

Mehr erfahren
+43 1 2748747 125
Teile diesen Beitrag mit einem Freund