Zum Inhalt
03.07.2019

Mit Business Excellence und Nachhaltigkeit die Zukunft sichern

Was haben Qualität und Nachhaltigkeit gemeinsam? Sie bilden das Fundament für den Erfolg der BKS Bank.

Autorinnen: Marion Jester und Petra Ibounig-Eixelsberger

Die BKS Bank hat 2012 den Weg der Business Excellence eingeschlagen. Qualität hatte zwar immer schon einen hohen Stellenwert in unserem Haus, ein ganzheitliches  Qualitätsmanagement gab es jedoch noch nicht.

Praxisorientierter Ansatz des EFQM-Excellence-Modells überzeugte

Das EFQM Excellence Modell überzeugte uns sofort durch seinen offenen und praxisorientierten Ansatz. Besonders angesprochen hat uns darüber hinaus, dass das Streben nach langfristigem Unternehmenserfolg und Aspekte der Nachhaltigkeit im EFQM Modell berücksichtigt werden. Das passte sehr gut zu unserem eigenen Verständnis. Langfristige Erfolge statt kurzfristige Gewinne gepaart mit einer nachhaltigen Unternehmensführung charakterisieren seit vielen Jahren die Geschäftspolitik der BKS Bank.

Bei der Anwendung des EFQM Excellence Modells haben wir schnell gemerkt, dass wir beim Schließen der Regelkreise noch Potential haben. Beispielsweise haben wir durchgeführte Projekte in der Nachschau gerne als „gut gelungen“ eingestuft und abgehakt. Bei näherer Betrachtung und mithilfe der RADAR-Logik wurde uns dann doch schnell klar, dass wir vielleicht das eine oder andere Projektziel nicht ganz erreicht haben. Seit wir das EFQM Modell nutzen, hinterfragen wir mehr, wir beziehen unsere Interessengruppen stärker ein und wir haben gelernt, dass Mitarbeiter- und Kundenbefragungen wichtige Impulse für die Weiterentwicklung geben.

Wir haben aber auch gelernt, dass ganzheitliches Engagement für Corporate Social Responsibility, kurz CSR, selbst in exzellenten Unternehmen nicht selbstverständlich ist. Das hat uns überrascht. Denn wir setzen schon seit vielen Jahren auf Nachhaltigkeit.  

Als Bank sind wir in einer besonders verantwortungsvollen Rolle, da wir über Kreditentscheidungen und Veranlagungsprodukte Einfluss auf das nachhaltige Handeln von Unternehmen nehmen können. Gleichzeitig haben wir selbst die Möglichkeit, unsere Geschäftstätigkeit und alle damit verbundenen Aktivitäten nachhaltig auszurichten. Dies tun wir konsequent seit vielen Jahren.

Ganzheitlich nachhaltig

Nachhaltigkeit bildet gemeinsam mit Qualität das Fundament unserer Unternehmensstrategie. Wir setzen keine CSR-Einzelmaßnahmen, sondern haben eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie implementiert. Diese umfasst die fünf Handlungsfelder „Strategie und Governance“, „Mitarbeiter“, „Produkte und Innovation“, „Gesellschaft und Soziales“ sowie „Umwelt und Klimaschutz“.

CSR-Maßnahmen messbar gemacht

Die Nachhaltigkeitsstrategie durchläuft einen tourlichen Strategieprozess. In der Weiterentwicklung berücksichtigen wir u.a. die Ergebnisse der Stakeholder-Dialoge, die Prinzipien des UN Global Compacts, die Sustainable Development Goals, den EU-Aktionsplan für nachhaltiges Wachstum sowie wesentliche CSR-Trends. Für jedes Handlungsfeld haben wir die geplanten Vorgehensweisen und quantitativ messbare Ziele festgelegt. Die Nachhaltigkeitsziele verpflichten uns, kontinuierlich die ökologische, soziale, gesellschaftliche und ökonomische Performance der BKS Bank zu verbessern. Den Zielerreichungsgrad verfolgen die CSR-Beauftragten in vierteljährlichen Jour fixes und berichten darüber hinaus in den regelmäßig stattfindenden Managementsitzungen. In unseren Nachhaltigkeitsberichten, die nach den international anerkannten Standards der Global Reporting Initiative (GRI) erstellt werden, informieren wir einmal jährlich transparent über unsere Fortschritte. Wichtige weitere Dokumente, wie zum Beispiel die Klimaschutzstrategie, die „Nachhaltigen Positionen der BKS Bank“ oder unser Code of Conduct sind auch auf der Website www.bks.at abrufbar und erhöhen dadurch die Transparenz.

Nachhaltigkeit treibt Innovation

Besonders stolz sind wir darauf, dass wir Nachhaltigkeit im Kerngeschäft verankert haben. Das heißt, wir bieten eine große Palette an nachhaltigen Produkten und Services, beispielsweise im Veranlagungsgeschäft, an. Diese Produkte zeigen oft hohen Innovationsgrad. So war die BKS Bank die erste Bank in Österreich, die einen Social Bond emittierte. Auch bei den Green Bonds leisten wir nach wie vor Pionierarbeit an der Wiener Börse.

Für unsere umfangreichen CSR-Maßnahmen wurden wir mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Prime-Status“ der Nachhaltigkeitsratingagentur ISS-oekom. Mit dem aktuellen Rating von C+ zählen wir global zu den besten 10 % in unserer Ratingkategorie. Im Jahr 2016 wurde die BKS Bank-Stammaktie erstmals in den VÖNIX, den Nachhaltigkeitsindex an der Wiener Börse, aufgenommen.

Durch die Bank viele Vorteile

Die Vorteile nachhaltigen Wirtschaftens liegen aus unserer Sicht klar auf der Hand und zahlen sich für unser Haus mehrfach aus: In einem positiven Image, durch Produktinnovationen, durch motivierte Mitarbeiter, zufriedene Kunden und Kosteneinsparungen, die wir z.B. mit Photovoltaikanlagen, dem bewussteren Umgang mit Energie und Papier, dem Ersatz von Dienstreisen durch Videokonferenzen u.v.m. erzielen.

Sie fragen sich jetzt, wieso in diesem Beitrag so viel von Nachhaltigkeit die Rede ist, obwohl Sie eigentlich mehr über das EFQM Modell erfahren wollten? Ganz einfach. Weil die Elemente des EFQM Excellence Modells auch für das Managen der Nachhaltigkeit genützt werden können, beispielweise die Bewertung durch die RADAR Logik. Ein wichtiger Teil der Weiterentwicklung unserer CSR-Strategie sind folgende Fragestellungen:

  • Wie gehen wir mit bestimmten Themen im Haus um?
  • Basieren unsere Vorhaben auf den Bedürfnissen der relevanten Interessengruppen?
  • Sind die Vorhaben unternehmensweit implementiert oder werden gewisse Prinzipien nur an einzelnen Standorten gelebt?
  • Haben wir die richtigen Indikatoren gewählt, um die Effizienz und Effektivität der Vorhaben zu messen?
  • Wo herrscht Verbesserungspotenzial, dessen Umsetzung einen echten Fortschritt mit sich bringt?
  • Und last but not least: Was bringt es für das Unternehmen, unsere Mitarbeiter oder die Gesellschaft? Denn Nachhaltigkeit muss sich auch auszahlen – ebenso wie Qualität.

Externe Bewertung wiegt noch mal mehr

Mittlerweile haben wir bereits zum 3. Mal beim Staatspreis Unternehmensqualität mitgemacht und wir freuen uns sehr, dieses Jahr mit dem Staatspreis Unternehmensqualität 2019 ausgezeichnet worden zu sein. Die Begeisterung für das EFQM Modell ist von Bewerbung zu Bewerbung gestiegen. Der Blick von außen tut unheimlich gut. Die Bewertung durch das externe Assessorenteam ist treffsicher und wir erhalten die Chance, auch auf Bereiche zu blicken, wo wir selbst blind sind. Im Feedback-Report werden die eigenen Stärken und Schwächen übersichtlich aufgelistet und bieten eine gute Basis für die Weiterentwicklung der Organisation. Ein erfolgreich durchgeführtes Assessment wirkt sehr motivierend, stärkt die Kultur der Excellence und ermutigt, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

 

Hier können Sie nachlesen, warum die BKS Bank als Kategoriesieger Großunternehmen den Staatspreis Unternehmensqualität 2019 gewonnen hat.

Zur Autorin

Mag. Marion Jester, Betriebswirtin, seit 2014 Qualitätsmanagement-Beauftragte der BKS Bank AG. Die Ausbildung zur EFQM Excellence Assessorin absolvierte sie 2014 und ist seither als Assessorin für die Quality Austria beim Staatspreis Unternehmensqualität tätig.

www.bks.at

 

Zur Autorin

Mag. Petra Ibounig-Eixelsberger ist Betriebswirtin und leitet das Team PR und Social Media der BKS Bank AG. Darüber hinaus verantwortet sie als eine von zwei Nachhaltigkeitsbeauftragten die Umsetzung und Weiterentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie und ist Mitglied des Qualitätsmanagementteams.

www.bks.at

 

Zurück zur Übersicht.

News, Presse, Events:

Der Nutzen eines Managementsystems

Organisationen sehen sich mit immer komplexeren und schnelleren Entwicklungen...

BKS Bank AG gewinnt den Staatspreis Unternehmensqualität 2019

14 Organisationen hatten es dieses Jahr im Rennen um den Staatspreis...

qualityaustria Winners`Conference und Verleihung Staatspreis Unternehmensqualität 2019

Die qualityaustria Winners‘ Conference und Verleihung Staatspreis...



Kontakte:

Mag. (FH) Michaela Drascher, MA
Operationsmanagement Unternehmensqualität (EFQM)
E-Mail: michaela.drascher(at)qualityaustria.com
Tel.: (+43 1) 274 87 47-125

Mag. Nicole Mayer, MSc
Business Development Unternehmensqualität (EFQM)
E-Mail: nicole.mayer(at)qualityaustria.com
Tel.: (+43 1) 274 87 47-120